120 Tavernienser bei Vortrag über Mauerfall

Anlässlich des Mauerfall-Jubiläums referierte Bernard Guillaume in Taverny vor 120 Zuhörern zu diesem Thema.

Der folgende Artikel erschien hierzu in den Westfälischen Nachrichten:

LÜDINGHAUSEN/TAVERNY. Der 30. Jahrestag des Mauerfalls 1989 bewegt Deutschland. Auch viele Franzosen gedenken nun des friedlichen Endes der DDR. In Lüdinghausens Partnerstadt Taverny erhielten sie am Abend des 9. November die Gelegenheit, sich ausführlich über die Wiedervereinigung zu informieren. Gut 120 Zuhörer folgten der Einladung. Die Vorsitzende des Partnerschaftskomitees, Geneviève
Gaillet, betonte, auch den Franzosen sei bewusst, dass die Wiedervereinigung ein noch anhaltender Prozess ist. Im Namen des Partnerschaftskomitees wünsche sie dem deutschen Volk, dass die Einheit weiter wachse.

Bernard Guillaume von der Partnerorganisation der Deutsch-Französischen Gesellschaft (DFG) Lüdinghausen erläuterte die Vorgeschichte und den Verlauf von Mauerfall und Wiedervereinigung. Als ehemaliger Deutschlehrer interessiert er sich sehr für die deutsche Geschichte und liest die Quellen im Original. Guillaume ist laut einer Pressemitteilung ein langjähriger Freund der DFG und war schon häufig in Lüdinghausen zu Gast. Gaillet verwies zudem auf das auch durch Fernseh- und Radioberichte erkennbare große Interesse der Franzosen an der deutschen Wiedervereinigung.

Publikum beim Vortrag