Franzosen zum Sprachkurs in Lüdinghausen

Im Oktober besuchte uns ein Grüppchen von Taverniensern für den Sprachkurs. Es war ein runder Erfolg. Aber lest selbst!

Die Westfälischen Nachrichten schreiben:

Einen Schweizer Berg von oben – für diesen schwindelerregenden Anblick begaben sich die Sprachkursteilnehmer aus dem französischen Taverny jetzt nach Deutschland. Sie absolvierten in der vergangenen Woche den schon traditionellen Deutschkurs in der Partnerstadt.

Jeden Vormittag verbesserten sie unter Anleitung von Karl-Heinz Kocar und Gertrud Meyer zum Alten Borgloh ihr Deutsch. Die Nachmittage nutzte die Gruppe gemeinsam mit Mitgliedern der Deutsch-Französischen Gesellschaft (DFG) Lüdinghausen zu Ausflügen in die Umgebung. Unter anderem besuchten sie den Gasometer in Oberhausen, in dem noch bis Ende des Jahres eine monumentale Nachbildung des Matterhorns schwebt.

Auftakt der Reise bildete die Teilnahme der französi­schen Delegation an den Feiern zum 25. Partnerschaftsjubilaum von Lüdinghausen und Neisse (Nysa). Taverny ist mit der polnischen Stadt ebenfalls eine Partnerschaft eingegangen. Die französischen Gäste freuten sich erneut über die herzliche Aufnahme in privaten Unterkünften und die abendlichen Gesprachsrunden.

Die Herstellung von Leuchten demonstrierte DFG-Mitglied Manfred Döp­per den französischen Besuchern an den Betriebsstatten des Lichthauses Gedicke & Döpper und der Leuchtenmanufaktur Luzidus sowie deren Partner CNC-Kanttechnik Lenfers. Die Besichtigung des Schlosses Lembeck war selbst für einige der deutschen Begleiter eine Premiere.

Der Besuch der neu gestal­teten Burg Vischering und der dortigen Podiumsdiskussion zur Zukunft Europas passte nahezu als Pflichttermin für eine deutsch-französische Sprachkurswoche ins Programm. Auf eine glückliche Zukunft ihrer Städtepartncrschaft stießen Gastgeber und Besucher am Freundschafts-Ginkgobaum im Parc de Taverny an.

Dieser Eintrag wurde in 2018 veröffentlicht. Lesezeichen auf den permalink setzen.